Banner Harambee Kwa Watoto

News

24.10.2017

Vermutlich haben viele Besucher unserer Webseite die aktuellen Entwicklungen in Kenia verfolgt. Die Präsidentenwahl wurde erfolgreich angefochten und das oberste kenianische Gericht hat eine Wiederholung angordnet. Der Wiederholungstermin wurde nach einer Verschiebung auf den 26.Oktober 2017 gelegt. In der Zwischenzeit hat aber der Hauptkandidat der Opposition seine Kandidatur zurückgezogen. Nach aktuellem Stand soll die Wahl trotzdem durchgeführt werden, aber es sind noch einige Gerichtsentscheidungen anhängig.

Insgesamt ist die Situation in Kenia recht angespannt, bei Demonstrationen insbesondere in den Hochburgen der Opposition hat es Tote und Verletzte gegeben. Wegen dieser Unsicherheit gab es in diesem Herbst erstmals seit vielen Jahren keinen Besuch des Vorstands von Harambee Kwa Watoto an den Schulen. Aus diesem Grunde war es uns auch nicht möglich, mit den Eltern oder Guardians von potentiellen neuen Patenkindern zu sprechen und die Situation der Familien vor Ort zu beleuchten. Deshalb wurden in diesem Herbst auch keine weiteren Schüler auf der Homepage vorgestellt.

Auch wegen der Wahlen schließen die Schulen in diesem Jahr sehr früh. Im November finden die Abschlussprüfungen für die Primary School (KCPE) und die Secondary School (KCSE) statt. Schüler, die nicht in den jeweiligen Abschlussklassen sind, haben damit sehr lange Weihnachtsferien, was auch in Kenia sehr kontrovers diskutiert wird. Am 2. Januar 2018 werden die Schulen dann in hoffentlich friedlicher Atmosphäre öffnen. Wenn alles so abläuft wie erhofft, werden wir die Schulen im Februar 2018 erneut besuchen und dann auch wieder Paten für weitere Schüler suchen. Wir danken allen Interessenten, die noch auf der Warteliste stehen, für ihr Verständnis und ihre Geduld. Allen, die an einer Patenschaft interessiert sind, aber noch nicht auf der Warteliste stehen, möchten wir bitten, uns ihe Interesse mitzuteilen, damit wir abschätzen können, wieviele Kinder und Jugendliche wir im Februar vorstellen sollten. Allen Interessenten sei in jedem Fall eine Anmeldung im Forum ans Herz gelegt, da es dort weitere Informationen zum Ablauf der Patenschaften gibt.

03.07.2017

Das (vorläufige) Protokoll der Mitgliederversammlung 2017 sowie der Finanzbericht für das Jahr 2016 mit ergänzenden Diagrammen sind unter Vereinsberichte zu finden.

15.05.2017

Die Patin der kleinen Shaline aus der pre-unit muss die Patenschaft leider aufgeben. Deshalb suchen wir einen neuen Paten oder eine neue Patin und stellen Shaline auf der Patenschaftsseite Primary School vor. Wer Shaline unterstützen möchte oder Fragen zu einer Patenschaft hat, melde sich bitte per email an info@harambee.de bei uns.

21.04.2017

Am 20.05.2017 findet ab 14.00 Uhr die Mitgliederversammlung unseres Vereins statt. Diese wird wie immer mit einem Patentreffen am gleichen Ort verbunden. Wir treffen uns im ZENIT II auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg. Wer Näheres hierzu wissen möchte, kann sich unter info@harambee.de an uns wenden. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

20.04.2017

Im Februar 2017 haben zwei Vorstandsmitglieder und drei weitere Vereinsmitglieder die Schulen in Nairobi besucht. Wie immer war viel zu tun. So haben wir neben den üblichen Übergaben von Uniformen und Schulmaterial dieses Mal auch eine Sonderaktion durchgeführt, für die Paten ein Lebensmittelpaket für die Familien ihrer Patenkinder bestellen konnten. Auch wenn die Dürre in weiten Teilen Ostafrikas Kenia dieses Mal nicht ganz so schlimm zu treffen scheint wie im Jahr 2011, ist die Situation in einigen Landesteilen dennoch schwierig, was unter anderem stark schwankende Lebensmittelpreise zur Folge hat. Die Familien waren jedenfalls sehr froh über die aus ihrer Sicht unerwartete Hilfe. Die Übergabe der Lebensmittelpakete gab uns auch die Möglichkeit zu kurzen Unterhaltungen mit Eltern oder anderen Familienmitgliedern unserer Patenkinder.

Erfreulich war es für uns zu sehen, dass sowohl die Kwa Watoto Primary School als auch die Kwa Watoto Secondary School einen guten Ruf zu besitzen scheinen, denn sowohl die Form 1 - erste Klasse der Secondary School, entspricht der neunten Klasse - als auch die baby class konnten deutlich höhere Anmeldezahlen als in den Vorjahren verzeichnen. In der Secondary School war das Interesse sogar so groß, dass erstmals zwei Parallelklassen für die Form 1 eingerichtet wurden. Natürlich führen höhere Schülerzahlen auch zu Problemen. So fehlen sowohl in der baby class als auch in der Secondary School Schreibtische. Einige Schreibtische konnten wir noch vor Ort in Auftrag geben, die Finanzierung weitere Schreibtische wird gerade vorbereitet.

Wie fast immer zu Jahresbeginn gab es an den Schulen einige personelle Änderungen. Derartige Fluktuationen sind leider kaum zu vermeiden. Auch eine inhaltliche Ergänzung ist zu vermelden: Für die neue Form 1 gibt es mit "Landwirtschaft (agriculture)" ein neues Unterrichtsfach. Kurze Erläuterung: Beim KCSE, der Abschlussprüfung zum Ende der Secondary School gibt es neben einigen Pflichtfächern auch Wahlmöglichkeiten für die Schüler, wobei die Regeln etwas kompliziert sind. Bislang hat die Kwa Watoto Secondary School mehr oder weniger nur Standardfächer angeboten, die es an allen Schulen gibt. Für die neuen Schüler in Form 1 wird Landwirtschaft in den ersten zwei Jahren Pflicht sein. Im Anschluss wird sich zeigen, wieviele von ihnen das Fach weiterhin belegen werden, um sich dann auch im KCSE darin prüfen zu lassen.

Während unseres Besuchs haben wir auch viele ehemaligen Patenkinder treffen können. Es spricht sich offensichtlich herum, wenn wir da sind, und es freut uns natürlich, wenn viele Ehemalige uns dann besuchen kommen. Mit einigen Absolventen des Vorjahres haben wir auch über ihre konkreten Zukunfstsplanungen sprechen können.

Für insgesamt 28 Schüler haben wir während und nach der Reise neue Paten gefunden. Die Vermittlung erfolgte über unsere Warteliste und über das Forum. Deshalb werden auch dieses Mal keine Schüler auf der Webseite vorgestellt. Die sogenannte Warteliste, also die Liste mit potentiellen Paten, ist damit leer. Wer Interesse an einer Patenschaft hat, wird gebeten, sich per E-Mail an info@harambee.de zu melden. Es kommt immer wieder aus verschiedenen Gründen vor, dass wir kurzfristig neue Paten suchen.

08.01.2017

Noch im letzten Jahr und damit deutlich früher als in den Vorjahren üblich wurden in Kenia die Ergebnisse der landesweiten Abschlussprüfungen für die "primary school" (KCPE) und die "secondary school" (KCSE) bekanntgegeben.

Beim KCPE, der Prüfung nach Klasse 8, ist das Ergebnis sowohl für die Kwa Watoto Primary School insgesamt als auch bei den von uns unterstützten Patenkindern ähnlich wie im Vorjahr. Die Schule schaffte ein Durchschnittsergebnis von 250 Punkten, bei unseren Patenkindern liegt der Mittelwert bei 272 Punkten. Wie in den Vorjahren ist Englisch das beste Fach unserer Schüler (Durchschnitt der Patenkinder 60 Punkte). Mathematik bleibt das schwächste Fach, aber gegenüber dem Vorjahr hat es erneut eine Verbesserung gegeben (Durchschnitt der Schüler 45 Punkte, Durchschnitt der Patenkinder 50 Punkte).

Harambee Kwa Watoto hat in den Abschlussklassen 31 Schüler unterstützt. 25 von ihnen haben eine Punktzahl erreicht, die eine Fortsetzung der Patenschaft an der Kwa Watoto Secondary School grundsätzlich möglich macht. Die nächsten Wochen werden zeigen, wieviele dieser Schüler sich tatsächlich für eine Fortsetzung ihrer Schullaufbahn an unserer Schule entscheiden.

Besonders schwierig zu beurteilen sind in diesem Jahr die Ergebnisse des KCSE, der Abschlussprüfung zum Ende der "secondary school". Der Grund für diese Schwierigkeit liegt darin, dass die Ergebnisse landesweit deutlich schlechter ausgefallen sind als in den Vorjahren. In den kenianischen Zeitungen werden die Gründe dafür kontrovers diskutiert. Zur Verdeutlichung einige wenige Zahlen: Beim KCSE 2015 hatten noch 2685 Schüler die Gesamtnote A geschafft, beim KCSE waren es trotz leicht gestiegener Gesamtschülerzahl nur noch 141. Fasst man die drei besten Noten (A, A- und B+) zusammen, so haben landesweit gerade einmal 2,73% der Schüler eine dieser Noten geschafft, im Vorjahr waren es noch 6,98% gewesen. Bei den schlechten Noten ist es andersherum: Im Vorjahr hatten 26,3% eine der Noten E, D- oder D, in diesem Jahr waren es mehr als die Hälfte aller Schüler, nämlich 52,2% (Quelle Artikel in der kenianischen Nation).

Wenn man diese deutliche Verschlechterung der landesweiten Ergebnisse berücksichtigt, können wir mit den Ergebnissen unserer Patenkinder durchaus zufrieden sein, obwohl sich die Durchschnittsnote von C auf C- verschlechtert hat. Besonders stolz sind wir auf unseren besten Schüler, der die Gesamtnote B+ geschafft hat und dabei in den Fächern Mathematik und Physik die Bestnote A und in den Fächern Chemie, Geschichte und Geographie jeweils ein A- erreicht hat. Damit kann er sich auch landesweit sehen lassen und sollte sich ein staatliches Stipendium an einer kenianischen Universität gesichert haben. Herzlichen Glückwunsch dazu auch auf diesem Wege. Zwei weitere Patenkinder sollten sich mit ihrer Gesamtnote C+ ebenfalls staatliche Unterstützung gesichert haben. Natürlich ist es nicht bei allen Schülern so gut gelaufen, denn von den 18 Patenkindern müssen sich drei mit der Gesamtnote D- und zwei weitere mit der Gesamtnote D begnügen. Damit haben knapp 28% unserer Patenkinder eine der drei schlechtesten Noten. Das ist deutlich weniger als die oben genannten 52,2% landesweit, aber im Einzelfall ist das Ergebnis natürlich doch etwas enttäuschend.

Bei der Betrachtung der einzelnen Fächer ist Englisch in diesem Jahr überraschenderweise nicht das beste Fach unserer Schüler. Tatsächlich liegt Englisch nur knapp vor den weiterhin schwächsten Fächern Mathematik und Chemie und sogar hinter dem traditionell auch nicht so guten Fach Biologie. Das überraschend schwache Abschneiden im Fach Englisch erscheint aber in einem anderen Licht, wenn man berücksichtigt, dass die Englischprüfung in diesem Jahr landesweit sehr schlecht ausgefallen ist. So hat in ganz Kenia kein einziger Schüler die Bestnote A geschafft; bei insgesamt über einer halben Million Prüflingen spricht das schon eine deutliche Sprache. Die genaue landesweite Notenstatistik für das Fach Englisch liegt uns leider nicht vor.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als sei der im Vorjahr beobachtete Aufwärtstrend bei den Problemfächern Mathematik und Chemie gestoppt worden, da die Durchschnittsnoten sogar leicht zurückgegangen sind. In Anbetracht der landesweit verschlechterten Noten auch in diesen Fächern lässt sich aber wohl keine klare Aussage treffen.

Sucht man nach den besten Fächern unserer Patenkinder, so stößt man zuerst auf das Fach Physik, aber da nur zwei Schüler dieses Fach für das KCSE gewählt haben, sollte man das Ergebnis nicht überbewerten. Realistischer da schon die erfreulichen Ergebnisse in Geschichte (Durchschnittsnote C+), Religion (C) und Kiswahili (C). Geschichte und Kiswahili sind neben Physik auch die einzigen Fächer, bei denen sich das Ergebnis an unserer Schule gegenüber dem Vorjahr leicht verbessert hat.



Die "Neuigkeiten" aus den Jahren 2004 bis 2016 können in den jeweiligen Archiven nachgelesen werden:

Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004



zurück

© Harambee Kwa Watoto 2004 - 2017